Denkmalgerechte Erneuerung und Anpassung der Friedrichsbrücke in Berlin-Mitte

2014
Hentschke Bau GmbH
Gutachten Gestörter Bauablauf
Denkmalgerechte Erneuerung und Anpassung der Friedrichsbrücke in Berlin-Mitte
Denkmalgerechte Erneuerung und Anpassung der Friedrichsbrücke in Berlin-Mitte Denkmalgerechte Erneuerung und Anpassung der Friedrichsbrücke in Berlin-Mitte Denkmalgerechte Erneuerung und Anpassung der Friedrichsbrücke in Berlin-Mitte
Die Friedrichsbrücke befindet sich im Stadtteil Berlin-Mitte und überspannt die Spree im Zuge der Bodestraße zur Museumsinsel.
Die Museumsinsel ist 1999 von der UNESCO als Weltkulurerbe eingestuft worden. Das neue Brückenbauwerk soll diesem herausragenden innerstädtischen Standort gerecht werden und sich in das Ensemble der Museumsinsel einpassen.
Die Friedrichsbrücke gilt als eine der ältesten Brücken Berlins. Sie wurde 1703 erstmalig an dieser Stelle unter dem Namen Pomeranzenbrücke errichtet. Die Brücke wird in den folgenden Jahrhunderten mehrfach um- bzw. neugebaut.
In den letzten Kriegstagen des II. Weltkrieges wird der mittlere Bogen der Brücke durch die Wehrmacht gesprengt. Danach wird eine Behelfsbrücke aus Holz errichtet.
Erst 1982 wird die Behelfsbrücke durch eine 11 m breite Spannbetonrahmenkonstruktion ohne Flusspfeiler ersetzt.
Diese vorhandene Friedrichsbrücke soll im Zuge der Baumaßnahme instand gesetzt und verbreitert werden.

Bilderquelle: www.hentschke-bau.de/projektdetails?project=Friedrichsbruecke-Berlin
Zurück zur Übersicht